Kiskunhalas

Unser Naturerbe

 


 

Kiskunhalas liegt auf dem Sandrücken des Donau-Theiß-Zwischenstromlandes 130 km von Budapest. Die Stadt zählt 30.000 Einwohner, sie ist Amts- und Verwaltungszentrum, Verkehrsknotenpunkt. Die Besonderheit dieser sonnigen Gegend bilden die typischen Sandhügel. Die Stadt umgrenzen morastige Wiesen, Sümpfe und Seen. Auch ihr Name ist darauf zurückzuführen (Halas = mit Fischen / reich an Fischen). 

 

   

 

Bis heute ist nur der Sóstó (Salzsee) erhalten geblieben, die Überreste der einstigen Sumpfgegend bewahrt nur die Moorwiese "Fejeték", mit ihrer geschützten Pflanzenwelt. Auch die Fauna der Gegend ist reich. In den Wäldern und Wäldchen lebt eine Vielzahl von geschützten Vögeln. Die am häufigsten vorkommenden Säugetiere sind Rehe, Hasen, Füchse, Dachse, Wildschweine, Eichhörnchen und Hirsche..